Category Uncategorized

Das Pontifikalamt am Palmsonntag begann vor der Kathedrale mit der Segnung der Zweige, dem Lied "Singt dem König Freudenpsalmen" und dem Evangelium (Lk 19, 28-40) vom Einzug Jesu in Jerusalem. Mit dabei war in diesem Jahr wieder ein Esel vom Verein "Eselsnest", zur Veranschaulichung des Evangeliums und als Symbol der Demut und des Friedens.

Danach zogen Bischof, Priester, Diakon und Ministranten, Kapellknaben und die Gemeinde singend in die Kathedrale ein.

Mit der Passion nach Lukas von Heinrich Schütz (Solisten: Richard Stier, Gregor Hirschmann und        Simon Zeppenfeld), und den Stücken "O Lamm Gottes unschuldig" von Friedrich Zipp, "Mein Vater" von Georg Trexler und "Wohl mir, dass ich Jesum habe" von Johann Sebastian Bach gestalteten die Dresdner Kapellknaben den Palmsonntag.

Foto: Bernhard Geyer-Linsmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.