Das Krippenspiel
der Dresdner Kapellknaben

Für viele Dresdner gehört es dazu wie der Christbaum in der Wohnstube: Ohne das Krippenspiel der Dresdner Kapellknaben kein Weihnachtsfest. Seit Jahrzehnten schon begeistern die Aufführungen am Nachmittag des Heiligen Abends die Besucher der lange vor Beginn bereits gefüllten Kathedrale. Das Krippenspiel, das seit vielen Jahren unter der Leitung von Regisseur Jens Daniel Schubert entsteht, ist ein Höhepunkt der zahlreichen und qualitativ hochstehenden musikalischen Weihnachtsfeierlichkeiten in Dresden.

Das Mysterium von der Geburt Christi wird dabei durch Knaben und junge Männer aufwendig szenisch dargestellt und besungen. Die schauspielerischen Qualitäten der jungen Sänger ist dabei zum Teil erstaunlich. So entsteht eine theatralische Darbietung um die Menschwerdung Gottes. In den fünf Wochen vor Heiligabend wird intensiv an den einzelnen Szenen geprobt. Der Chor ergänzt die Aufführung mit einem umfangreichen Motettenprogramm von Max Reger, Johannes Eccard, Gottfried Wolters, Michael Praetorius, Johann Sebastian Bach u.a.

Bereits bei der öffentlichen Generalprobe am Vortag (23. Dezember) ist die Kathedrale stets gut gefüllt. 2022 begleiteten die Kapellknaben Bischof Heinrich Timmerevers in dessen westfälische Heimat. In Garrel wurde das Krippenspiel aufgeführt – und begeisterte auch dort.