Pfarrer Kochalski verabschiedet sich: "Es war eine bereichernde Zeit"

IMG_7218-reduziert

Ganz zum Schluss sangen die Männerstimmen des Chores das Segenslied "Bleib bei uns." Der Titel fasste den Wunsch vieler zusammen, doch der bleibt unerfüllt. Am Mittwoch (27. September) verabschiedete sich Pfarrer Martin Kochalski bei einer Probe als Spiritual der Dresdner Kapellknaben bei den Jungen und jungen Männern. Bischof Heinrich Timmerevers habe ihm im Juni erklärt, dass es nun wichtig wäre, als Pfarrer nach Plauen ins Vogtland zu gehen, erzählte er. Pfarrer Kochalski bedankte sich vor allem für das Vertrauen, das ihm entgegengebracht wurde, für die Gespräche und die Erlebnisse, etwa bei den Probenwochenenden. "Diese drei Jahre haben mich sehr bereichert", fasste er die Zeit zusammen.  In Erinnerung blieb ihm vor allem die gemeinsame Firmvorbereitung, die im Mai 2023 mit der Spendung des Sakramentes durch Bischof Heinrich Timmerevers an zwölf Kapellknaben seinen feierlichen Abschluss fand.

Als verantwortlicher Seelsorger für die Kinder- und Jugendarbeit des Bistums Dresden-Meißen hatte Pfarrer Kochalski vor drei Jahren auch die Aufgabe übertragen bekommen, als Spiritual der Dresdner Kapellknaben zu fungieren. An einem Tag in der Woche bot er im Kapellknabeninstitut verschiedene Gesprächsformen an, feierte Gottesdienste mit dem Chor und segnete in der Weihnachtszeit das Haus. Als Jugendseelsorger war er im August mit 240 Jugendlichen zum Weltjugendtag nach Lissabon gereist.

Als Dankeschön und Erinnerung überreichten Internatsdirektorin Christiane Cyriax und Pädagogin Nadja Liebegut an Pfarrer Kochalski ein Foto der Kapellknaben sowie kleine Geschenke. Einen Nachfolger als Spiritual hat das Bistum bisher noch nicht berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert