Das Hochfest der Verkündigung des Herrn am 25. März erinnert an die Verkündigung der Geburt Christi durch den Erzengel Gabriel an Maria und weist auf das Kommen des Erlösers hin.

In diesem März 2022, in dem die Menschen wegen des Krieges in der Ukraine besonders auf Erlösung hoffen, stand das Hochfest in der gesamten Weltkirche unter einem besonderen Zeichen. Als Ausdruck der Buße und einer tiefen, konfessionsübergreifenden Sehnsucht nach Frieden hat Papst Franziskus die Welt und insbesondere Russland und die Ukraine dem Unbefleckten Herzen Marias geweiht.

Die Dresdner Kapellknaben gestalteten unter der Leitung von Chorassistent Richard Stier den Gottesdienst am 25.3.2022 in der Dresdner Kathedrale musikalisch mit den Stücken "Ave maris stella" in einem Satz von Matthias Liebich, "Ave Maria" von Julius van Nuffel und "Dixit Maria" von Hans Leo Haßler.

Am Ende des Gottesdienstes, zog die Gemeinde in das Seitenschiff vor den Marienaltar und rief dabei in einer marianischen Litanei mit einem Vorsänger der Dresdner Kapellknaben zur Gottesmutter. Nach dem Gebet um Frieden und Versöhnung sangen die Kapellknaben mit Sopran-Solo, Männerstimmen und Gesamtchor drei Strophen des für die Vertriebenen des Zweiten Weltkrieges komponierten Neuzeller Wallfahrtsliedes "Maria, Mutter Friedenshort".

Foto: Bistum Dresden-Meißen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.